Sie befinden sich hier / Aktuelles / Aktuelle Artikel / Anwaltsfehler - falsche Firma verklagt

Rechtsanwälte verklagen „falschen AWD“

 

Ansprüche der Geschädigten gegen den Allgemeinen Wirtschaftsdienst, Gesellschaft für Wirtschaftsberatung und Finanzbetreuung mbH verjährt

 

Mit Inkrafttreten des Schuldrechtsmodernisierungsgesetz sind die Verjährungsfristen von 30 Jahren auf 3 Jahre ab Kenntnis vom Schadensersatzanspruch auch für Fehler bei der Anlageberatung verkürzt worden. Viele Kunden des AWD, denen  in den Jahren 1990 - 2001 Eigentumswohnungen oder Beteiligungen an sogenannten geschlossenen Immobiliensfonds angedient wurden, haben sich im Jahre 2004 daher an Rechtsanwälte zur Wahrung ihrer Rechte gewandt. Zum Zwecke der Hemmung der Verjährung haben dann einige Rechtsanwälte Klagen gegen die AWD Holding AG erhoben. Dies stellt sich nunmehr als grober Anwaltsfehler heraus, da die AWD Holding AG gerade nicht die Beraterin für derartige Kapitalanlagen war und ist. Richtigerweise hätte hier der Allgemeine Wirtschaftsdienst Gesellschaft für Wirtschaftsberatung und Finanzbetreuung mbH (im Folgenden AWD GmbH) verklagt werden müssen.

 

Für die Geschädigten hat dies die dramatische Folge, dass nunmehr der Schadensersatzanspruch gegen die richtige Beklagte, die AWD GmbH verjährt ist. Ihnen bleibt nur noch der Regressanspruch gegen den Anwalt, der den „falschen AWD“ verklagt hat. Dieser Regressanspruch ist im Ergebnis auch durchsetzbar und werthaltig. Denn die AWD GmbH ist im Gegensatz zu so manch anderer Beratungs-GmbH ein finanzstarkes und seriöses Unternehmen. Überdies setzt man sich dort bei berechtigten Schadensersatzansprüchen schon außergerichtlich korrekt mit den Geschädigten auseinander. Selbst in Gerichtsverfahren wird in jeder Lage des Verfahrens nach Lösungen gesucht, die der Sach- und Rechtslage entsprechen.

 

Soweit auch Ihr Anwalt den „falschen AWD“, die AWD Holdign AG verklagt hat, lassen Sie sich von Rechtsanwalt Ebenrecht aus der Kanzlei Bornemann- von Loeben, Spirgath, Ebenrecht, Krieger über die Möglichkeiten des Regresses gegen Ihren Anwalt beraten.

 

Jörg Ebenrecht

Rechtsanwalt in Heidelberg